Industrie - Kunststoffindustrie

Informationen und Unternehmen aus der Kunststoff-Industrie

Kunststoffverpackungen, Kunststoffbehälter - Kunststoffprodukte direkt vom Hersteller

Seit über 50 jahren ist die Firma Semadeni eines der profiliertesten Hersteller von Kunststoffprodukten (www.semadeni-produkte.com). Die Herstellungsverfahren haben sich seit dem Anfang immer wieder stark verändert. Semadeni war hier im technologischen Bereich immer ganz vorne mit dabei. Moderne und effiziente Herstellungsverfahren mittels maschineller Produktion über Spritzguss-, Extrusions- und Streckblasverfahren ermöglichen als Hersteller qualitativ hochwertige Kunststoffverpackungen (www.semadeni-produkte.com/kunststoffverpackungen-hersteller.htm) in Form von Kunststoffbehältern, Abfallbehälter, Kunststoffflaschen un vieles mehr.
Als Hersteller und Lieferant ist eines der wichtigsten Ziele eine qualitativ hochwertig Ware zu liefern und dies möglichst zeitnah. Die Zusammenarbeit mit anderen Herstellern aus der Branche versetzen Semadeni auch in die Lage Kunststofferzeugnisse zu beschaffen, die nicht selbst produziert werden. Der Vorteil für den Kunden - Lieferung aller Artikel aus einer Hand.

Auszug aus dem Semadeni-Lieferprogramm:
-  Kunststoffspritzguss Produkte
-  Kunststoffpaletten
-  Kunststoffbehälter
-  Kunststoffkanister
-  Hygienepaletten
-  Kunststofffässer u.v.m.
 

Semadeni AG
Tägetlistrasse 35–39
3072 Ostermundigen
Schweiz

Tel: +41 31 930 18 18
Fax: +41 31 930 18 28
www.semadeni.com

 

Rotationsformteile

Die Kunststoffverarbeitung arbeitet mit einem speziellen Rotationsverfahren, wodurch technische Kunststoffteile für den Maschinenbau, für Agrar- und Freizeitindustrie, im medizinischen Bereich und überall, wo Hohlkörperteile aus Kunststoff benötigt werden, angefertigt werden.

Die Rotationsformen entstehen durch ein Verfahren, das einer besonders schnellen technologischen Entwicklung unterliegt. In eine sich drehende Metallform wird pulver- oder granulatförmiger Kunststoff gegeben. Die Innenkontur der Metallform entspricht der späteren Rotationsform. Die rotierende Form wird erhitzt, wodurch der Kunststoff – überwiegend Polyethylen – schmilzt und sich gleichmäßig an der Innenseite verteilt. Nach der Abkühlungsphase wird die Form herausgenommen und weiter verarbeitet. Gerade bei der Serienfertigung ist das Rotationsformverfahren von Vorteil: Die geringen Kosten und eine flexible Herstellung von robusten Kunststoffteile ohne Schweißnähte verspricht unbegrenzte Möglichkeiten bei der Produktion und Verwendung.

Rotationsformanlagen werden auch für die Herstellung sämtlicher, auch großvolumiger Kunststoffbehälter – egal ob Wassertank, Lagertank oder Getränkefass – verwendet. Ein Wasserfass für die Regenwassernutzung, das mit Hilfe der modernen Rotationstechnik entstanden ist, schont die Umwelt und den Geldbeutel.

Pulverspritzguss

In der Kunststoffverarbeitung haben sich Sonderverfahren wie die Verarbeitung von Mehrkomponenten-Spritzguss oder Mikrospritzguss etabliert. Eine weitere Möglichkeit beim Spritzgießen ist die Verarbeitung von Pulverspritzguss. Beim Pulverspritzgussverfahren (Powder-Injection-Molding, PIM) werden andere Werkstoffe wie Metall und Keramik mit Wachs oder Kunststoff kombiniert, um so deren Vorteile im Endprodukt geltend machen zu können.
Das Material, das die elektrische Spritzgießmaschine verarbeiten soll, wird allgemein als Feedstock bezeichnet. Die Spritzgießmaschinen stellen den Grünling her, aus dem der Kunststoff oder das Wachs im Entbindungsprozess herausgelöst wird. Danach wird das Spritzgussteil gesintert, d. h. die einzelnen Partikel verschmelzen miteinander und das Formteil schrumpft zu dem festen Endprodukt zusammen. Bei der Thermoplastverarbeitung, bei der Formteile aus reinem Kunststoff hergestellt werden, kann die Wiedererwärmung, Formung und Abkühlung des Produkts dagegen beliebig oft wiederholt werden.
Der Vorteil beim Pulverspritzgießverfahren ist der, dass die Herstellung mit der Spritzgießmaschine mit den vielen Werkstoffmöglichkeiten der Pulververarbeitung kombiniert werden kann. Dabei können auch besondere Anforderungen an das Produkt (z. B. die Verarbeitung von Reinraumspritzguss) berücksichtigt werden.

Reinraumspritzguss

Gerade im medizintechnischen Bereich ist die Reinheit des Kunststoffprodukts bei der Kunststoffverarbeitung von großer Wichtigkeit und ein bedeutendes Qualitätsmerkmal. Die elektrische Spritzgießmaschine kann dabei komplett in einem Reinraum stehen, so dass bei der Thermoplastverarbeitung keine Fremdpartikel in das Produkt gelangen können. Eine andere Möglichkeit sind modulare dezentrale Reinräume, bei denen das Förderband gekapselt ist und die Spritzlinge von der Spritzgussmaschine direkt in den Reinraum transportiert werden. Weiter können auch Zellen mit Reinraummodulen über der Schließeinheit und dem Robot-System-Bereich bei der Verarbeitung von Reinraumspritzguss zum Einsatz kommen.
Alle genannten Lösungen haben ein gemeinsames Ziel: Die Fertigung der Formteile soll so vonstattengehen, dass die Produkte möglichst kontaminationsarm den Spritzgießmaschinen entnommen werden können. Je nach Material und Anwendungsbereich kommt bei verschiedenen Spritzgießmöglichkeiten (Pulverspritzguss, Mehrkomponenten-Spritzguss, Präzisionsspritzguss, Preform-Herstellung) eine bestimmte Reinraumvariante zum Einsatz.

Additive Fertigung - Generative Fertigung

Unter diese Begriffe sind Verfahren zu verstehen, die auch als Rapid Prototyping oder Rapid Manufacturing bezeichnet werden. Dazu gehört auch der 3D-Druck.
ARBURG erweitert diese Möglichkeiten mit freeformer und AKF. Anschauungsmuster und Prototpyen werden hier ebenso realisiert, wie voll funktionsfähige Einzelteile und Kleinserien in ausgezeichneter Qualität.

Mehr Informationen zu den Themen:
-  Additive Fertigung (mehr...)
-  3D-Druck
-  Generative Fertigung (Details)



CMC Klebetechnik

Langjährige Erfahrung in der Herstellung von Klebebänder versetzen CMC Klebetechnik in die Lage auch sehr spezielle Lösungen für die Befestigung zahhlreicher Materialien zu liefern.

Dies geht von dem extrem widerstandsfähigen Klebeband für extreme Einsätze auf Basis der Kaptonfolie von DuPont bis zu Klebebänder aus Nomex. Nomex verfügt über hervorragende Eigenschaften bei Spannungsfestigkeit, Tiefsttemperaturen und chemischer Resistenz.

Auszug aus dem Produkt- und Lösungsportfolio:
- Industrieklebeband
- Kapton Klebeband
- Nomex Klebeband
- Klebebänder aus Glasgewebe
- Hochleistungsfolien

CMC Klebetechnik GmbH
Rudolf-Diesel-Straße 4
D-67227 Frankenthal

 

Industrie

Metallverarbeitung
Zulieferer / Werkzeuge
Antriebstechnik
Bohrtechnik
Elektronik
Blechbearbeitung
Messtechnik
Bauindustrie
Kunststoffindustrie
Drehverbindung
Kennzeichnungssysteme
Edelstahl
Filteranlagen
Absauganlagen
Wassertechnik
Heizungsanlagen
Sonnenschutz
Verschleisschutz
Medizintechnik
Industriewaschanlagen
Praxiseinrichtungen

Handel
Maschinenhandel
Naturstein-Schieferplatten

Dienstleistung
IT-Lösungen
Messwerkzeuge
Verpackungs-Lösungen
Laborbedarf
Diverse Anbieter
Sanitätsartikel

Software
Software

Medizin und Gesundheit
Schwingfeldtrainer

Tourismus
Tourismus

International sites
Pump Solutions
Dispensing equipment
Packaging machines

Impressum
Impressum